ESO – M’aiq sein überall

M’aiq der Lügner rennt durch jedes Elder Scrolls-Spiel und taucht an den unterschiedlichsten Stellen auf und erzählt ziemlich viel Unsinn. In ESO darf er natürlich auch nicht fehlen. Hallo M’aiq!

eso-2014-04-08-maiq

April, April – ein Versuch ist es Wert

Ich gebe zu, ich mag Aprilscherze eigentlich nicht wirklich, da man an diesem Tag so gar nichts glauben darf. Jeder will eben auf den Zug aufspringen. Trotzdem habe ich heute das ein oder andere mal schmunzeln müssen. Gleich heute morgen um 7 Uhr ging es los. Ich laufe mit meiner Diebin nichtsahnend durch die Wanderer-Hügel in Guild Wars 2 als… aber seht selbst.

Sämtliche Charaktere, NPCs, Tiere, Monster, tlw. sogar Statuen, haben Wackelköpfe bekommen. Gelungener Scherz Anet :)

Weitere Scherze waren weniger spektakulär. So hat Dulfy angekündigt das offizielle Guild Wars 2 – Wiki gekauft zu haben – für Edelsteine und Gold. In Star Wars – The Old Republic kann man in Galactic Starfighter nun auch als Asteroid spielen und Grinding Gear Games haben sich entschieden ihr kostenloses ARPG Path of Exile jetzt doch mit einer Pay2Win-Funktion zu versehen – aber nicht so, wie man sich nun denken könnte.

The Elder Scrolls Online ist gestartet

Seit Sonntag läuft der frühzeitige Spielzugang für Vorbesteller der Imperial Edition von The Elder Scrolls Online, also auch für mich. Statt mich blindlings ins Spiel zu stürzen habe ich erst einmal längere Zeit damit verbracht meine ersten Charaktere zu erstellen. Das kann ganz schön zeitaufwendig sein. Aber hier sind sie, meine ersten vier Grazien.

charaktere01

GW2 – Feature-Release am 15. April 2014

Nachdem die erste Saison der Lebendigen Welt mit dem Ableben von Scarlet Dornstrauch beendet ist, erscheint am 15. April 2014 ein großer Feature-Release für Guild Wars 2, in dem zahlreiche Mechaniken überarbeitet wurden. Die wichtigsten Punkte werden nach und nach in Blogbeiträgen vorgestellt.

20.03.2014: Eigenschaften in Hülle und Fülle: Vierzig neue Eigenschaften und vieles mehr!
21.03.2014: Updates für Runen, Sigille und bei der Spielbalance
21.03.2014: Infos zu den Änderungen beim kritischen Schaden
25.03.2014: Erlebt den Look von Guild Wars 2 völlig neu
25.03.2014: Bunte Aussichten
26.03.2014: Gruppensuche (LFG)?
27.03.2014: Grenzenlos
27.03.2014: Account-gebunden
28.03.2014: Eine solide Grundlage
02.04.2014: Vereinfacht das Spiel mit Freunden
03.04.2014: Vereinfacht das Spiel mit Freunden: Teil 2
03.04.2014: Vereinfacht das Spiel mit Freunden: Teil 3

Beta-Eindrücke von The Elder Scrolls Online

teso

Im Januar erreichte mich eine höchst erfreuliche Mail: ich darf an der geschlossenen Beta von The Elder Scrolls Online teilnehmen. Damals durfte aber noch nicht darüber geschrieben werden, das hat sich nun aber geändert.

Also wo fange ich an. Ich habe jetzt an 2 Betatests teilgenommen und wenn ich ein Fazit vorweg nehmen kann, dann das, dass es sich spielt und anfühlt wie ein The Elder Scrolls-Spiel… eben nur Online. Wobei man letzteres schon fast vergessen könnte, wenn man alleine spielt. Spieler und NPCs lassen sich oft nämlich nicht auseinanderhalten (gibt keine Anzeige, wobei in den Optionen scheinbar was vorgesehen ist) und auch so weist durch das minimalistische HUD wenig auf ein MMO hin. Bis auf das Chatfenster vielleicht. Ich habe auch tlw. alleine, tlw. zusammen mit meinem Schatz gespielt. Das war im ersten Test noch etwas holprig, weil wir in zwei verschiedenen Instanzen waren und etwas Mühe hatten zusammenzufinden und auch später beim Betreten eines neuen Gebietes wurden wir erstmal wieder getrennt. Man kann zwar zum anderen porten, landet dann aber bei einem Wegschrein und muss erst wieder zum anderen laufen. Das wäre aber auch schon mein bisher größter Kritikpunkt, denn ansonsten macht das Spiel absolut Spaß und lädt vor allen Dingen wirklich zum Erkunden ein. Ich habe deswegen auch nicht so viele Quests gemacht, weil ich öfters lieber durch die Wildnis gelaufen bin und z.B. Ressourcen gesammelt habe oder Kisten geknackt habe (das ist wirklich Übungssache). Ich hatte das Gefühl man kann sich schon im Startgebiet etliche Zeit aufhalten.

Grafisch finde ich es bis jetzt sehr schön gemacht und kann eigentlich nicht ganz nachvollziehen, warum einige die Grafik schlecht finden. Sollten sie vielleicht nicht mit einem gemoddeten Skyrim vergleichen und soweit ich es mitbekommen habe, ist das sowieso noch nicht die finale Version.

Die Quests sind alle vertont – die deutschen Sprecher hochkarätig besetzt, was man auch merkt. Von der Art sind die Quests meist nicht das typische hole-mal-dies-töte-mal-das, sondern schon interessant gestaltet mit einer Story und tlw. mehrteilig. Manchmal muss man auch Entscheidungen treffen, die sich dann auf das weitere Spielgeschehen auswirken, auch äußerlich.

In der Welt kann man ES-typsich allerlei Pflanzen und Erze abbauen und damit Handwerk betreiben. Das habe ich dann auch mal ausprobiert, aber gerade die Herstellung von Rüstungen und Waffen kam mir auf den ersten Blick ziemlich komplex vor und ich fühlte mich erstmal etwas verloren. Hatte es aber dann doch geschafft einen Dolch herzustellen

Ein Kritikpunkt hätte ich dann doch noch, bzw. ein Feature, was mir sehr fehlt: die Minimap. Der Kompass ist zwar ganz nett, aber hilft mir auch nicht weiter, wenn ich nach einem Blick auf die Karte vergessen habe, wie die Straße verläuft (Frau eben… nein, das habe ich jetzt nicht geschrieben). Apropos… schaut man auf die Karte, dann sehen das auch andere Spieler. Dann steht euer Charakter nämlich tatsächlich mit der Karte in der Hand in der Gegend herum. Das gleiche mit dem Inventar… dann kramt er in einem Rucksack herum. Sehr schönes Detail am Rande.

Was noch? Man kann angeln, es gibt 4 Klassen, die man aber offensichtlich recht indiviuell skillen kann. Ich hatte mal alle etwas angetestet und irgendwie hat jede was. Mit der Charerstellung bin ich noch nicht so warm geworden… irgendwie sahen sich alle Chars doch zu ähnlich oder gingen in eine Richtung, die mir nicht so gefallen hat. Liegt vielleicht auch am gewählten Volk, das natürlich erkennbar sein soll.

SWToR – Geschenk für Abonnenten: Lucky-77-Gleiter

Wer am 18. März um 7:59 Uhr ein aktives SWToR-Abo hat, der erhält den schicken Lucky-77-Gleiter gratis. Die Auslieferung erfolgt per Ingame-Mail.

“Mit seiner einzigartigen gold-grünen Farbkombination könnt ihr den Jackpot knacken, wenn ihr euren Lucky-77 herbeiruft, was in einer lustigen Animation endet, die holografische Münzen regnen lässt.”

lucky77gleiter
Vom Freitag, 14. März (19 Uhr) bis Montag, 17. März (8 Uhr) darf wieder fleißig gelevelt werden, denn dann erhält man wieder doppelte Erfahrungspunkte.

SWToR – Flashpoints werden taktisch

news-update26Am 4. Februar wird Spielupdate 2.6 veröffentlicht und damit können dann alle Spieler – auch die F2P spielen – an Galactic Starfighter teilnehmen. Außerdem wird eine neue Art von Flashpoint vorgestellt: der taktische Flashpoint. Der Gruppenfinder bildet aus den ersten vier Spielern, die er findet eine Gruppe. Dabei ist es egal, welche Rolle sie haben oder welche Stufe, da Spieler auf gleiche Stufe verstärkt werden. Der erste Flashpoint dieser Art ist Kuat Drive Yards.

Kuat hat eine ungewöhnliche Struktur: Ihr werdet zwei von fünf möglichen Spiel-Szenarios zugewiesen, in denen ihr dann auf einen von drei Endbossen trefft. Ihr tretet, abhängig von eurer Seite, auch gegen verschiedene Feinde an – die Republik muss die Station vom Imperium zurückerobern und das Imperium versucht, die Station zu verteidigen. Zudem gibt es Bonusziele und Mini-Bosse, die sich in den Szenarien auch abwechseln können. Das Resultat ist ein Flashpoint, der sich bei jeder Spielrunde ändern kann. Ihr könnt beim Stufenaufstieg also zurückkehren, um eine neues Spielerlebnis zu haben.

Mit dem Flashpoint kann man Ruf sammeln und damit wieder einige nette Gegenstände beim Rufhändler erwerben.